Mega-Bauprojekte in Deutschland

Wolkenkratzer prägen Städte

Weltweit wird in die Höhe gebaut. Denn Wolkenkratzer und andere Hochhäuser haben eine Menge Vorteile: Sie schaffen auf den knappen Flächen in der Innenstadt Wohn- oder Geschäftsräume. Sie sind im Betrieb energetisch effizienter. Und sie  werden oft zum Symbol für wirtschaftlichen Aufschwung und für Optimismus. 

Elbtower.de stellt einige der ehrgeizigsten und bedeutendsten Bauprojekte in zentralen Lagen in Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main vor. Sie werden das Stadtbild und die Infrastruktur der Städte maßgeblich prägen. 

Großbaustelle im östlichen Zentrum Berlins

In Berlin sind in den vergangenen Jahren mehrere Hochhäuser entstanden. Aktuelle Großbaustelle ist der Alexanderplatz im östlichen Zentrum Berlins. Dort sind vier Hochhäuser im Bau oder geplant. Derzeit größtes Vorhaben ist das MYND, das nach den Plänen der Architekten Kleihues + Kleihues am Alexanderplatz entsteht. 134 Meter hoch wird der Hochhausturm nach Fertigstellung 2026. Dieses Projekt hatte SIGNA initiiert, Mitte Juni hat die Commerz Real das Ensemble gekauft.  

Wenige Meter weiter will das Unternehmen Covivio einen 130 Meter hohen Zwillingsturm errichten. Der Entwurf dafür stammt von den Architekten Sauerbruch & Hutton. Neben Büro- und Einzelhandelsflächen sind auch Wohnungen geplant.

Auf einem sehr schmalen Grundstück an der Ostseite des Alexanderplatzes soll der “Alexander Capital Tower” entstehen. Mit 150 Metern Höhe könnte das Gebäude das größte Haus am Standort werden – der benachbarte Fernsehturm ist mit 368 Meter mehr als doppelt so hoch. 

Noch keine Baugenehmigung hat das 130 Meter hohe Hochhaus für den US-Investor Hines. Es sollte ursprünglich 150 Meter hoch in den Himmel ragen, möglicherweise wird es aber auch 20 Meter kleiner. Das Gebäude nach Entwürfen des Architekten Frank O. Gehry wird etwa 500.000 Quadratmeter umfassen. In dem Turm sind Wohnungen, Penthäuser und ein Hotel vorgesehen.

 

Hamburgs neues Wahrzeichen

Auch an der Elbe entsteht nun nach langen Jahrzehnten erstmals wieder ein Hochhaus. Das höchste Hochhaus Hamburgs ist die Elbphilharmonie mit 110 Metern. Nun wird am Ostende der HafenCity der Elbtower, ein eleganter Bau nach Plänen von David Chipperfield Architects errichtet. Das Projekt ist Teil der HafenCity, die das ehemalige Hafengebiet zu einem modernen Stadtviertel transformiert und Hamburgs Anziehungskraft als internationale Metropole stärkt. 

Mit 245 Metern Höhe wird der Elbtower als höchstes Gebäude Hamburgs die Innenstadt prägen. Hinter diesem Projekt von SIGNA steckt ein ausgefeiltes Konzept, das intelligent auf die Bedürfnisse der künftigen Nutzerinnen und Nutzer zugeschnitten ist. Social Spaces und Event-Hubs schaffen Raum für Conferencing, Networking und New Work. Zugleich setzt der Elbtower bei Gastronomie und Hospitality neue Maßstäbe – mit einem internationalen Food-Court, gemütlichen Coffeeshops und Weltklasse-Gastronomie an einem Ort.

Nobu Hospitality eröffnet hier Deutschlands erstes Nobu-Hotel und ein Restaurant. Auch die Rooftop-Bar an der Panorama-Aussichtsplattform im 55. Stock betreibt Nobu Hospitality. Workout- und Edutainment-Angebote sorgen dafür, dass das Gebäude in der HafenCity zum hochkarätigen Anlaufpunkt für Kultur und Wellness wird.

Frankfurter Skyline

Anders als die Menschen in den großen Städten München oder Köln haben die Frankfurter wenig Berührungsängste mit der Höhe. Die spektakulär Skyline in Frankfurt am Main ist weltweit bekannt. Die beiden höchsten Wolkenkratzer Deutschlands stehen hier, der Messeturm mit 257 Metern und der Commerzbank Tower mit 259 Metern Höhe. Nun soll der „Millennium Tower“ im Europaviertel nach Plänen des Frankfurter Architekten Ferdinand Heide mit 288 Metern höchster Wolkenkratzer in Deutschland werden.

Derzeit im Bau befindet sich das Projekt Frankfurt Four nach Plänen der Architekten von UNStudio: Vier Hochhäuser entstehen gleichzeitig. Die Gebäude, deren höchstes 233 Meter hoch sein wird, werden die Skyline um eine weitere markante Linie ergänzen. 

Deutschlands Städte verändern sich immer weiter. Die Wolkenkratzer zeigen, dass es nach oben geht. 

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (SIGNA Real Estate Management Germany GmbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: